So lohnt sich Solarwärme - Beispiel Einfamilienhaus

Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung    - Profitieren Sie von den deutlich höheren Fördersätzen

Anlagendaten*
Kollektorfläche in m2 10,4 m2
Pufferspeicher (für Warmwasser und Heizung) 700 Liter
Energieeinsparung pro Jahr am Beispiel Heizöl  550 Liter
Vermiedenes CO2 pro Jahr 1,55 Tonnen
*Ertragsprognose am Beispiel Einfamilienhaushalt mit 4 Personen, 150 m² Wohnfläche, Heizwärmebedarf 110 kWh/m²,Jahr, Niedertemperaturheizung, Verbrauch ca. 3.200 l Heizöl/Jahr, Standort Würzburg

 

Anlagenkosten   Neue Fördersätze seit 15.08.2012
Solarwärmeanlage mit Installation, inkl. MwSt 11.000,00 € 11.000,00 €
eingesparte Modernisierungskosten für herkömmlichen Warmwasserspeicher    - 800,00 €    - 800,00 €
Förderbetrag (90 € pro m2/Kollektorfläche) nach MAP-Programm 2012    - 990,00 € - 1.500,00 €
Anlagenkosten abzüglich Förderung + Modernisierung   9.210,00 €   8.700,00 €

 

Beispielrechnung (ohne Finanzierung)*  1. Jahr  5. Jahr 10. Jahr
Brennstoffpreis Heizöl (1. Jahr / Stand April 2012) 0,92 €/Liter 
angenommene Preissteigerung Heizöl 9% für alle weiteren Jahre
Einsparung an Heizölkosten pro Jahr   + 511,00 €  + 721,00 €  +1.109,00 €
Stromkosteneinsparung durch Anschluss von Geschirrspüler und
Waschmaschine an Solaranlage
  + 100,00 €  + 110,00 €  +   125,00 €
Wartungs- und Betriebskosten pro Jahr, ca.   -  132,00 €  -  146,00 €  -    165,00 €
Jährliche Ersparnis   + 479,00 €  + 685,00 €  +1.069,00 €
Rendite über 20 Jahre: ca. 6,5%  


* Wichtige Hinweise:

Alle Kosten- und Preisangaben verstehen sich inkl. Mehrwertsteuer. Die Kosten für die Solaranlage basieren auf marktüblichen Preisen. Diese können ortsabhängig variieren. Die in die Modellrechnung eingesetzten Ertragswerte der Solaranlage ( Einsparung in kWh ) beruhen auf einer Anlagensimulation und können aufgrund von Schwankungen von Wetter, Verbrauchswerten oder anderen Randbedingungen von der Realität abweichen. Es wurden Annahmen für Inflationsrate, Betriebskosten und Kesselnutzungsgrade nach bestem Wissen und Gewissen getroffen, die in der Realität nicht genau vorherbestimmt werden können. Wesentlicher Faktor für die Renditeberechnung ist die Energiepreissteigerung, die auf Basis der bisherigen Energiepreissteigerung für die Zukunft geschätzt wurde. Die zukünftigen tatsächlichen Energiepreissteigerungen können kleiner oder größer als der angenommene Prozentsatz ausfallen. Dadurch können sich die eingesparten Brennstoffkosten und die zukünftigen Ausgaben für Brennstoff gegenüber der Vorhersage verringern oder auch erhöhen. Aus vorgenannten Gründen können wir keine Haftung für die vorstehenden Berechnungen übernehmen.